Startprobleme beim Wohnmobil: BABAs Motor springt nicht an

Für unsere Europareise haben wir uns bewusst Schweden als erstes Reiseziel ausgesucht, denn Schweden ist das Paradies für Freisteher. Aber auch beim Freistehen gibt es eine Regel, die man nie vergessen sollte: „Steh‘ immer so, dass du jederzeit wegkommst“.

Wir achten sehr darauf, dass wir unseren Kram gut verstauen und theoretisch nur Motor starten, Gang rein und losfahren können (und zum Beispiel nicht erst rückwärts ausparken müssen). Aber was, wenn der Motor nicht mehr anspringt? Startprobleme beim Wohnmobil sind so ziemlich das Letzte, was man sich wünscht, wenn man freisteht. Aber genau das passierte uns in den ersten 2 Wochen unserer Reise gleich mehrfach. Zum Glück nicht, als es wirklich drauf ankam. Aber wir wurden schon unruhig, als der Motor trotz vieler Versuche partout nicht ansprang während wir viele Kilometer von der Zivilisation entfernt in einem Wald parkten.

Bereits in Deutschland hatten wir einmal das Problem, dass der Motor nicht anspringen wollte, riefen den ADAC der uns Starthilfe gab, die Batterie prüfte und meinte, dass die eigentlich in Ordnung war, wir also vielleicht nur zu lange die Windschutzscheiben-Lüftung anhatten.

Auch der schwedische ADAC prüfte unsere Batterie und meinte, dass eigentlich alles in Ordnung ist, er sich die Startprobleme beim Wohnmobil nicht erklären könne, wir aber aufgrund des Alters die Batterie wechseln sollten. Nachdem unsere Startprobleme zum Dauerproblem wurden, trotz 24 Std am Strom, begann unsere Suche nach einer Werkstatt, die nicht aufgrund von Urlaub geschlossen hatte (in Schweden haben einige Unternehmen während der Sommerferien teilweise geschlossen).

Werbung

Motor springt nicht an: Batterie, Anlasser oder etwas ganz anderes?

Da unser Motor immer dann ansprang wenn wir den Fehler vorführen wollten, machten wir ein Video und zeigten das den Mechanikern. „Es könnte auch der Anlasser sein“. Das könnte einerseits teu(r)er werden, viel schlimmer jedoch: den passenden Anlasser in Schweden für ein deutsches Fahrzeug (bzw. mit deutschem FAhrzeugschein) zu bekommen, das kann ein paar Tage dauern.

Bei der 3. Werkstatt und ein Wochenende später hatten wir Glück. Wir fanden eine Werkstatt, die zumindest für Notfälle noch einen Mechaniker vor Ort hatte. Dieser konnte sich BABA noch am gleichen Tag ansehen und stellte fest: Es ist doch die Batterie. Bei einem Batteriecheck stellte er fest, dass die Batterie nur noch auf etwa 8 Volt Spannung kam, also vermutlich mehrere Zellen in der Batterie defekt waren.

Die neue Batterie kostete uns dann inklusive Einbau trotzdem umgerechnet 300 Euro, dafür fuhren wir mit wesentlich besserem Gefühl vom Hof. Seitdem hat uns BABA nicht mehr im Stich gelassen, wir können also wieder mit einem besseren Gefühl ein paar versteckte Stellplätze in Schweden ansteuern.

Unsere Startprobleme beim Wohnmobil haben wir auch in unseren Youtube-Videos festgehalten.

Wenn dir die Videos gefallen, würden wir uns freuen, wenn du unseren Youtube-Kanal abonnierst.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*