Gibt es noch kostenlose Stellplätze in Südschweden?

Schweden wird immer wieder als das Paradies für alle Frei-Camper beworben. Allerdings hat so eine Werbung immer zwei Seiten: Es gibt immer mehr Wohnmobilisten und immer weniger freie, kostenlose Stellplätze, dafür mehr Verbote. So haben wir es zumindest gelesen. Aber: Stimmt das wirklich?

Unser Anspruch beim Reisen: Wir wollen immer möglichst naturnah stehen und ungern auf parzellierten Campingplätzen. Da wir außerdem auf unser Budget achten müssen, stehen wir am Liebsten frei in der Natur oder auf ausgewiesenen, möglichst kostenlosen, Stellplätzen.

Wir haben uns Schweden als erstes Land ausgesucht, da wir einerseits möglichst weit hoch in den Norden möchten, andererseits bleiben wir gerne außerhalb großer Städte, genießen die Ruhe und wollen möglichst wenig Menschen begegnen. Schweden hat das alles zu bieten – wenn man in den Norden fährt. Dennoch haben wir uns einige Zeit in Südschweden aufgehalten.

Stellplatzsuche in Südschweden

Es gibt genügend Wanderparkplätze, auf denen man eine Nacht verbringen kann, aber auch Abschnitte in der Natur, wo man niemanden stört. Dennoch empfand ich die Stellplatz-Suche in Südschweden, gerade was die „Frei-Steh-Plätze“ angeht, nicht ganz so leicht.

Werbung

Südschweden ist gut ausgebaut und hat einige größere Städte, was zwar die Ver- und Entsorgung sehr leicht macht, aber nicht unbedingt an die wunderschönsten Plätze führt.

Dennoch gibt es ein paar Perlen – zwei davon möchte ich euch gerne vorstellen.

Kostenloser Wohnmobil-Stellplatz in Kyrkhult, Schweden

Wir kamen an einem Samstag auf dem Wohnmobil-Stellplatz in Kyrkhult an. Dieser Stellplatz hatte fast alles, was wir zum Glücklich sein brauchten – und dabei gibt es diesen noch gar nicht lange.

Ich kam mit ein paar Schweden ins Gespräch und diese erzählten mir, dass der Platz erst knapp ein Jahr alt wäre. Außerdem würde der Platz noch ausgebaut werden: Die Sanitärhäuschen sollten ersetzt werden und man wollte sich mehr an den Bedürfnisse von Wohnmobilisten ausrichten – Ver- und Entsorgung sollte noch kommen. Gleichzeitig sollte der Platz kostenlos bleiben.

Nun, die Ver- und Entsorgungsmöglichkeit hat uns nicht gefehlt. Der Platz war grundsätzlich ideal – direkt am See gelegen, mit Picknick-Möbeln, die Badestelle eine Geh-Minute entfernt war für Familien mit Kind ausgelegt. Unser Hund Moe konnte an einer Stelle baden und außerdem gab es noch eine kleine „Fitness-Ecke“ mit Geräten.

Außer uns war ein weiteres Mobil da, welches aber nicht über Nacht blieb. So waren wir ab 20 Uhr komplett allein am See.

Der kleine Ort Kyrkhult hat sonst nicht viel zu bieten: Eine Tankstelle, einen Floristen, einen kleinen Supermarkt und ein Restaurant.

Wer also einen kostenlosen, ruhigen Stellplatz für die ganze Familie mit Hund sucht, ist in Kyrkhult richtig. Allerdings sollte man auf die Veranstaltungen achten: Am nächsten Tag wurde es sehr voll auf dem Parkplatz, da eine Vorstellung stattfand.

Kostenloser Stellplatz in Sibro, Schweden

Nördlich von Nyköping liegt ein kleines Örtchen namens Sibro. Auf dem Weg dorthin passiert man Vallhalla und vor allem: Wunderschöne Natur.

Der Stellplatz in Sibro ist eigentlich mehr ein Wanderparkplatz, auf dem Wohnmobile und Wohnwagen erlaubt sind. Tagsüber kommen dort einige Badegäste, aber gegen Abend ist es komplett ruhig. Es gibt hier keinerlei Ver- und Entsorgung, nur eine Komposttoilette. Dafür gibt es insgesamt 3 Grillplätze, ein paar Bänke und eine offizielle Hundebadestelle.

Außerdem ist der Platz auch für Geocacher geeignet: Rund um den See gibt es ein paar versteckte Caches. Wir haben dort 2 Tage verbracht und die Zeit am See sehr genossen.

Einen kleinen Rund-um-Blick von beiden Stellplätzen bekommst du im nachfolgenden Video:

Fazit: Stellplatzsuche in Südschweden ist machbar.

Wir hatten keine großen Probleme, in Südschweden einen Platz für die Nacht (oder auch 2) zu finden. Alles ist gut ausgebaut, man findet sowohl Plätze zur Ver- und Entsorgung als auch Tankstellen und Supermärkte.

Wer jedoch die Einsamkeit sucht, sollte unbedingt weiter in den Norden fahren – ab Mittelschweden genießt man mehr Ruhe in der freien Natur.

Total
11
Shares

1 Kommentar

  1. Je öfter ich eure Reiseberichte lese… ja, ich lese sie bereits zum 4. oder 5. Mal, desto größer wird der Wunsch nach einer eigenen Reise… Euer Abenteuer selbst erleben wäre ein richtiger Traum und mit euren Erfahrungen ist man auch gut gerüstet, um komplikationsfrei in den Norden Schwedens zu gelangen. Ich bin einfach begeistert. Und jaaaa! Jetzt kann ich endlich auch antworten, nachdem das auf dem Handy irgendwie immer zu Problemen führte (liegt aber an mir).

    Flauschige Grüße
    Sandra & Shiva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*